Radtouren

Finnland Infos

Finnland - Finnisch Lappland heißt: Natur pur, wenige Menschen, unendliche Wälder, viele Seen - ewig lange gerade, einsame Straßen durch die Wälder. Rentiere, die auch immer wieder auf den Straßen stehen. Hügel und Berge, viele Nationalparks die zum wandern einladen. Sommer die eigentlich Herbst sind. Ein Hauch von Abenteuer ist ständiger Begleiter. Es ist so ziemlich alles ein bisschen anders, als man es sonst so gewohnt ist. Bei schlechtem Wetter irgendwie trostlos, bei Sonnenschein aber plötzlich wieder ganz anders! Gewöhnungsbedürftig, aber auch durchwegs faszinierend. 

Dann gibt es dann auch noch den Weihnachtsmann, also den echten, den Originalen. Der wohnt in Rovaniemi, knapp am Polarkreis. Den kann man besuchen, man bekommt dort so quasi eine Privataudienz. Ist auch mal ein Erlebniss der anderen Art.

Kleine Städte, Dörfer, die auch anders sind als gewohnt. Skiorte, wie z.B. Levi, die auch im Sommer, also im Herbst, einen gewissen Reiz haben. Dort haben wir eine Woche gewohnt, war unser zentraler Stützpunkt in Lappland. Mit unserem Mietauto haben wir uns aufgemacht um Lappland zu erkunden. Und es hat uns gefallen!!

Ein ausführlicher Reisebericht ist im Hurtigforum zu finden!

Norwegen Info

In den hohen Norden wollten wir eigentlich schon immer. Und auch Hurtigruten hatte sich schon längere Zeit irgendwo im Kopf festgesetzt. Und dann hat sich das alles auf einmal manifestiert und wir haben gesagt, ja, das machen wir jetzt dann doch tatsächlich!

Eine Hurtigrutenreise ist keine Kreuzfahrt im klassischen Sinne. Und das ist auch gut so. Der alte Mythos Postschiff entspricht zwar auch nicht mehr ganz den momentanen Gegebenheiten, aber ein gewisser Flair ist immer noch vorhanden. Es werden mittlerweile viele Ausflüge während der Reise angeboten. Das Schiff legt in 34 Häfen an. Mal liegt es ein paar Stunden, dann wieder nur ganz kurz in einem Hafen. Aber immer zentral und man kann sehr gut zu Fuß die mehr oder weniger großen Städte und Orte erkunden. Ansonsten fährt das Schiff ja immer und die absolut faszinierende Landschaft ist Kulisse genug. Wer will, so wie wir, kommt so ziemlich ohne Ausflüge aus und kann total entschleunigen!

Jeden Tag startet ein Schiff in Bergen. 11 Tage dauert eine komplette Runde, also elf verschiedene Schiffe, alle unterschiedlich, größere, kleinere, man kann sich ganz nach persönlichen Vorlieben ein Schiff aussuchen.

Wir haben uns für eine mittlere Variante, für die MS Polarlys, entschieden und sind nur die Nordroute, also für 6 Tage, von Bergen nach Kirkenes gefahren. Wir haben uns gedacht, für den Anfang reicht das mal, wer weiß ob uns diese Art des Reisens auch zusagen wird. Nun, ja, es hat uns sehr gefallen….

Hurtigruten bietet auch Komplettpakete mit Flug, eventuellen Zusatztagen usw. an. Man kann aber natürlich auch alles, so wie wir, selbst buchen und so eine ganz individuelle Reise in den Norden zusammenstellen.

Flug Wien - Oslo. Eine Übernachtung in Oslo. Mit dem Zug, der Bergenbahn, von Oslo nach Bergen, eine Übernachtung in Bergen, dann die Schiffsreise nach Kirkenes, dort ein Mietauto. Mit diesem dann eine Woche in finnisch Lappland unterwegs, mit Stützpunkt in Levi. (siehe unser “Abenteuer Finnland”) und von Kirkenes Flug über Oslo, mit einer Zwischenübernachtung, zurück nach Wien!

Einen ausführlichen Reisebericht gibt es im Hurtigforum. Das ist ein Forum über die Hurtigrute mit ganz vielen Informationen und Berichten! 

Hurtigforum

Leine_Weser Infos

Leine - Aller - Weser

Gestartet sind wir in Leinefelde und sind die Leine entlang bis zur Mündig in die Aller gefahren. Dann die Aller weiter bis zu Weser und diese bis zum Ursprung in Hann. Münden. Von dort sind wir dann mit dem Zug zurück nach Leinefelde.

An der Leine:
Leinfelde - Göttingen - Nordheim - 86 km
Nordheim - Einbeck - Alfeld - Gronau - 68 km
Gronau - Hannover - Garbsen - Frielingen - 77 km
Frielingen - Bordenau - Schwarmstedt - Ahlden - Rethem - 73 km
An der Aller:
Rethem - Verden - 27 km
An der Weser:
Verden - Hoya - Nienburg - Stolzenau - 84 km
Stolzenau - Minden - PW Veltheim - 74 km
PW Veltheim - Rinteln - Hameln - Bodenweder - 71 km
Bodenwerder - Holzminden - Bad Karlshafen - 68 km
Bad Karlshafen - Hann. Münden - 43 km

Gesamt 675 km

Die Stecke ist an der Leine teilweise recht ursprünglich und einsam. An der Weser wirds dann etwas touristischer. Einen Ausflug mit dem Zug nach Bremen haben wir auch gemacht.

Altmarkrunde - Infos

Altmarkrunde

Tangermünde - Gerdelegen 75 km

Gardelegen - Neuferchau 60 km

Neuferchau - Salzwedel, allerdings leider nur 30 km bis Jüber geschafft. Ein Sturz von Maria hat unseren Altmarkrundweg abrupt beendet.

Die Verletzungen war zum Glück nicht so extrem schlimm und jetzt ist wieder alles gut!!!

Ostdeutschlandrunde Infos

Von Cottbus entlang der Spree bis Berlin, den Berlin-Usedomradweg bis Uckermünde und entlang der Oder zurück nach Cottbus.

Als Start- und Zielort haben wir Heinersbrück in der Nähe von Cottbus gewählt.

.Ca. 250 km sind wir auf dem Spreeradweg gefahren. Peitz - Lübben -  Trebatsch - Erkner waren unsere Stationen auf dem Spreeradweg bis Berlin.

Die Stecke ist recht gut zu befahren, die Route ab und zu aber nicht so leicht zu finden. Ein paar Umwege muss man einplanen...

Die Route durch Berlin ist nicht so einfach zu finden. Vor allem der Start des Berlin - Usedomradweges ist recht gut versteckt und die Streckenführung dann aus Berlin raus nicht sehr gut beschildert. Mit viel improvisieren haben wir dann doch den Weg gefunden...

Berlin - Bernau - Joachimsthal - Prenzlau - Ueckermünde waren unsere Stationen auf dem Berllin - Usedomradweg. (ca. 220 km).

Die Strecke ist leicht hügelig und tlw. nicht allzu gut zu befahren. Es gibt einige Abschnitte die mit einem normalen Tourenrad doch recht schwer zu bewältigen sind! Die Beschilderung ist recht gut und der Weg leicht zu finden.

Die Gegend ist oft sehr einsam und es gibt sehr wenige Einkehr- bzw. Einkaufsmöglichkeiten.

Ueckermünde - Krackow - Schwedt - Kinietz - Briesko - Neuzelle waren unsere Stationen auf dem Oder- Neißeradweg. (ca. 320 km)

Die Strecke ist gut zu befahren, oft auf dem Damm und die Beschilderung ist sehr gut!

Knapp 800 km waren auf der ganzen Runde unterwegs.

Leider gibt es von dieser Reise nicht viele Bilder, da in Schwedt unsere "Hauptkamera" abhanden gekommen ist.

Die Kamera ist von einer Satteltasche heruntergefallen und irgendjemand hat sie gefunden und leider nirgendwo abgegeben.

Back to Top